GLAS


FRAGMENTS OF A LUCID DREAM

 

 

 

Exhibition Ausstellungsraum Vienna

HOW TO TELL THE FUTURE FROM THE PAST

3 Channel Video, Haunch of Venison gallery

Winkleman Gallery
621 West 27th Street
New York, NY 10001
US

How to tell the future from the Past, v.2 (HtttFftPv.2), by Eve Sussman and Angela Christlieb – shot during a 72-hour train journey across the steppe – conceptualizes time with the manifestation of humanity as the constant, as daily life – history in the making – runs backwards and forwards simultaneously. HtttFftPv.2 elevates the characteristics of humanity that transcend time, exposing us, un-empowered against it. The piece acts as a visual ’captain’s log’, marking time, as if to build a dam of toothpicks against the deluge.


GELITIN LOCH

Video for Gelitin BUCO, Massimo De Carlo Milan
Massimo De Carlo presents Buco, a new solo exhibition by Gelitin opening on January 28th in the Milan spaces of the gallery.

Angela Christlieb dokumentiert mit dem Video Gelitin LOCH die 2013 im 21er Haus entstandene Ausstellung der Künstlergruppe Gelatin:

“Auf der Suche nach der verlorenen Form, dem Negative Space und dem Untergrund der Oberfläche waren Gelatin im 21er Haus zwischengelandet. Ein voluminöser Titan erleichterte erfüllend den Raum. Dessen perfekte Form wurde kariös ruiniert, gelöchert und skulptiert, und gebar dadurch alles Weitere.

In seiner unsichtbaren Weichheit diente er der Genese der Ausstellung und durfte sich dafür rundum verflüchtigen. So wie der Adler Prometheus die Leber aus dem Leib zog, entrissen Gelatin dem Giganten Stücke. Klassischen Materialien und Recherchen über Einfachheit folgten skulpturale Plastiken und umgekehrt. All das geschah unter Mithilfe der verwirrenden Konzentration vermögender Akteure. Viele Hände gaben und nahmen.

So schufen Gelatin in sechs Tagen, von 5. bis 9. Juni 2013, mit musikalischer Untermalung und kulinarischer Versorgung die Ausstellung vor Ort und vor Publikum. Die im haushohen Block entstandenen Hohlräume dienten als Gussformen für Plastiken, die nach und nach den Ausstellungsraum füllten. Die sechstägige Performance transformierte das Museum in ein Hybrid aus Schauplatz, Atelier, Bühne und Ausstellungsort.”

(Quelle sowie weitere Informationen, Fotos und der Ausstellungskatalog unter http://www.21erhaus.at/21h_de/ausstellung/gelatin)


STOP-ANNA-LY-SING (Gelitin)

Schinkel Pavillon, Berlin

GELITIN together with
KRIS LEMSALU, THOMAS ZIPP, MARTIN EBNER, WOLFGANG GANTER, TOM HUMPHREYS, WILL BENEDICT, KATRIN PLAVCAK, VANESSA LODIGIANI, MICHELE DI MENNA, MICHAEL BEUTLER, MARLIE MUL, KARL HOLMQVIST, DOUGLAS GORDON, CHRISTIAN FALSNAES, GERWALD ROCKENSCHAUB, KOLBEINN HUGI, MUNDI VONDI and GABRIEL LOEBELL


ES LIEGT NICHT AN DIR

Videoinstallation  (1 monitor+kopfhörer)

“We Are Ourselfs” Group show at Galerie Tristesse Deluxe

SYNOPSIS

Ein Mann schaltet eine kamera ein und beginnt einen Trennungsmonolog unserer Zeit.
Darsteller: Ingmar Skrinjar

 

 

 


PAINT MY HOUSE